Prof. Dr. J. Wilfried Kügel

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Profil

Geboren 1954 in Forchheim/Ofr.; Rechtsanwalt seit 1983; Fachanwalt für Verwaltungsrecht 1997; Honorarprofessor in der Universität Hohenheim 2012. Herr Prof. Dr. Kügel berät und vertritt Unternehmen der Pharma- und Lebensmittelindustrie seit mehr als 30 Jahren insbesondere in den Bereichen Regulatory, F & E, Herstellung und Distribution, HWG und Wettbewerb, Erstattung, Inspektionen und Beanstandungen, Vertragswesen, Krisenmanagement und Abgrenzungsfragen. Hierzu gehört auch die Tätigkeit als Schiedsrichter oder Sachverständiger in nationalen und internationalen Schiedsgerichts­verfahren. Zu seinen Mandanten gehören auch Unternehmen der Medizinproduktebranche.

Er ist bundesweit für zahlreiche Privatschulen bei der Gründung, Genehmigung und Anerkennung sowie Finanzierung von allgemeinbildenden und berufsbildenden Ersatz- und Ergänzungsschulen tätig und unterstützt Privatschulverbände in den hierbei anfallenden rechtlichen Fragestellungen.

Seit Beginn seiner anwaltlichen Arbeit ist er mit den auf Unternehmen und Kommunen zukommenden Problemen im Bereich der Umweltmedien (Boden, Wasser, Abwasser, Luft, Lärm) und des Öffentlichen Baurechts befasst.

Er ist in allen seinen Tätigkeitsfeldern durch entsprechende Publikationen und Seminarveranstaltungen unter Einschluss von Inhouse-Veranstaltungen hervorgetreten.

Ausbildung

  • Studium der Rechtswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 1975–1979
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg 1977-–1983
  • Zweites Staatsexamen am OLG Nürnberg 1982
  • Promotion 1985

Dissertation

„Der Planfeststellungsbeschluss und seine Anfechtbarkeit”, Münster 1985

Sprachen

Englisch, Französisch

  • „Die staatliche Genehmigung und Anerkennung von Ersatzschulen in Baden-Württemberg“ (WBIBW 1/2020, S. 12 ff)
  • „Grundzüge des Arzneimittelrechts“, Münchener Anwalts Handbuch Medizinrecht, (Hrsg. Clausen/Schroeder-Printzen) (Verlag C. H. Beck München, 3. Aufl. 2020, S. 1428 ff.)
  • „Zuständigkeit der Unfallversicherungsträger für Schüler an privaten berufsbildenden Schulen“ (SGb Die Sozialgerichtsbarkeit 2019, S. 718 ff.)
  • „Paradigmenwechsel auf dem Prüfstand“ zusammen mit Dr. Mark Delewski (PharmR 2019, S. 89 ff.)
  • Beitrag „Lebensmittelrecht“, in: Ernährungsmedizin, Hrsg. Biesalski/Bischoff/Pirlich/Weimann (Georg Thieme Verlag, 5. Aufl. 2018, S. 331 ff.)
  • „Entwurf der Neuregelung in § 40a LFGB“ (Der Lebensmittelkontrolleur 3/2016, S. 5 ff.)
  • „Der Entwurf zur Neuregelung von § 40a LFGB“ (ZLR 2016, S. 300 ff.)
  • Herausgeber und Autor: Kügel/Müller/Hofmann, AMG, Kommentar (Verlag C. H. Beck München, 2. Aufl. 2016)
  • Anmerkung zum Urteil des OLG München vom 19.03.2015 – 29 U 4469/14 – „Attackenhäufigkeit bei Migräne“ (ZLR 2015, S. 506 ff.)
  • „Wissenschaftliche Absicherung von Health Claims“ zusammen mit Christiane Schön (pharmind 2015, S. 710 ff.)
  • Anmerkung zum Urteil des VG Braunschweig v. 14.07.2011 – 5 A 222/09 – und zum Beschluss des OVG Niedersachsen v. 17.09.2012 – 13 LA 192/11 – „Flucht ins Diätrecht I + II“ (ZLR 2013, S. 105 ff.)
  • „Berücksichtigung von Nahrungsergänzungsmitteln als normale Ernährung bei ergänzenden bilanzierten Diäten“ (GRUR-Prax 2012, S. 312)
  • „Energy + x – Bald ausgepowert? – Verkürzte Beschaffenheitsangabe vs. nährwert- oder gesundheitsbezogene Angabe am Beispiel von alkoholhaltigen Energy-Drinks“, Anmerkung zum Urteil des OLG Hamm vom 10.07.2012 – I-4 U/38/12 zusammen mit Dr. Kirsten Plaßmann (LMuR 2012, S. 197 ff.)
  • „Die „Hygieneampel“ bei Lebensmittelkontrollen – Grünes Licht für den Verbraucherschutz?“ zusammen mit Dr. Kirsten Plaßmann (LMuR 2012, S. 1 ff.)
  • „Der Beginn einer neuen Ära für die äußere Umhüllung als Werbemedium?“ Anmerkung zum Urteil des OLG München vom 05.05.2011 – 6 U 3795/10 zusammen mit Dr. Kirsten Plaßmann (PharmR 2011, S. 454 ff.)
  • „EbD bei ADHS – ein weiterer Meilenstein für zulässige bilanzierte Diäten!?“ Anmerkung zum Urteil des OLG Düsseldorf vom 06.10.2009 – I-20 U 97/09 (ZLR 2010, S. 92 ff.)
  • „Gefährdungen des Schutzgutes Wasser durch Arzneimittel“ zusammen mit Dr. Jens Guttmann (PharmR 2009, S. 490 ff.)
  • Anmerkung zum Urteil des OLG Stuttgart vom 14.02.2008 – 2 U 81/07 – „Milchzuckerspaltung“ (ZLR 2008, S. 373 ff.)
  • Herausgeber und Autor: Kügel/Hahn/Delewski, Nahrungsergänzungsmittelverordnung (NemV), Kommentar (Verlag C. H. Beck, München 2007)
  • Anmerkung zum Urteil des OLG München vom 19.01.2006 – 29 U 3361/05 – „Pflanzliche Sterole“ (ZLR 2006, S. 621 ff.)
  • „Die ALS-Stellungnahme zur ‚Beurteilung von ergänzenden bilanzierten Diäten‘ – eine kritische Würdigung“ (Deutsche Lebensmittel-Rundschau (DLR) 2006, S. 229 ff.)
  • „Beteiligung und Rechtsschutz der Arzneimittelhersteller bei der Nutzenbewertung von Arzneimitteln durch das IQWiG“ (NZS 2006, S. 232 ff., und S. 297 ff.)
  • „Die Reichweite des Werbeverbots nach § 3a Satz 2 HWG – Möglichkeiten und Grenzen der „Indikations- und Symptomlyrik“ zusammen mit Dr. Matthias Heßhaus (PharmR 2006, S. 70 ff.)
  • „Der maßgebliche Zeitpunkt für Gebühren im arzneimittelrechtlichen Zulassungsverfahren“ (PharmR 2005, S. 434 ff.)
  • „Arzneimittelrechtliche Auswirkungen der Umstrukturierung von Pharmaunternehmen“ (PharmR 2005, S. 66 ff.)
  • Anmerkung zum Urteil des Hanseatischen Oberlandesgerichts vom 27.01.2005 – 3 U 28/03 (ZLR 2005, S. 266 und S. 279 ff.)
  • „Die Entwicklung des Altlasten- und Bodenschutzrechts“ (NJW 2004, S. 1570 ff.)
  • „Die ergänzende bilanzierte Diät für besondere medizinische Zwecke“ (ZLR 2003, S. 265 ff.)
  • „Neues Recht für Nahrungsergänzungsmittel“ zusammen mit Dr. Mark Delewski (EuZW 2003, S. 549 ff.)
  • „Das Arzneimittelrecht nach der 10. AMG-Novelle“ zusammen mit Dr. Matthias Heßhaus (MedR 2001, S. 248 ff.)
  • „Die Entwicklung des Altlasten- und Bodenschutzrechts“ (NJW 2000, S. 107 ff.)
  • „Die Entwicklung des Altlastenrechts“ (NJW 1996, S. 2477 ff.)
  • „Neue Entwicklungen bei der Abgrenzung von Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln“ (PharmR 1996, S. 386 ff.)
  • „Sonderabfallabgaben und Altlasten“ (NVwZ 1994, S. 535 ff.)
  • Dissertation „Der Planfeststellungsbeschluss und seine Anfechtbarkeit – Zugleich ein Beitrag zur Auslegung der §§ 74, 75 VwVfG“ (Münsterische Beiträge zur Rechtswissenschaft, Band 10, 1985
  • Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI)
  • Bundesverband der Arzneimittelhersteller e.V. (BAH)
  • Rechtsausschuss des Bundesverbandes der Arzneimittelhersteller e.V. (BAH)
  • Lebensmittelverband Deutschland e.V.
  • Rechtsausschuss im Lebensmittelverband Deutschland e.V.
  • INTEGRITAS – Verein für lautere Heilmittelwerbung e.V.
  • Verband der Privatschulen Landesverband Baden-Württemberg e.V. (VDP)

Büro Stuttgart

wkuegel@kleiner-law.com
Sekretariat: Frau Traub / Frau Petzold
Telefon +49 711 601708-71
Telefax +49 711 601708-67

Tätigkeitsfelder

Arzneimittelrecht, Lebensmittelrecht, Privatschulrecht, Umwelt- und Öffentliches Baurecht, Schiedsrichter und Sachverständiger in Schiedsverfahren im Bereich Healthcare

Aktuelles

    Veranstaltungen


    Die Sachkundige Person
    Referent: Prof. Dr. J. Wilfried Kügel
    Veranstaltungsort: ,
    am 30.09.2020




    Schulrecht III, Verleihung und Aufrechterhaltung der Genehmigung und Anerkennung von Schulen in freier Trägerschaft
    Referent: Prof. Dr. J. Wilfried Kügel
    Veranstaltungsort: Haus der Wirtschaft, Stuttgart
    am 03.12.2020